Künstlerportfolio
Philipp Charaoui

Philipp Charaoui (geb. 1998 in Hof) arbeitet mit unterschiedlichen Techniken, von Fotografie, über Acryl und Ölmalerei bis zu Drucktechniken. Er schreibt als Autor, mit dem Fokus auf Menschen, reale Geschichten über Erlebtes. Philipp studiert Grundschullehramt an der Universität in Regensburg. Er leitet mit zwei Freunden das Kulturprojekt Wilsbergensis in der Region Fichtelgebirge (Oberfranken).

Schlafen.
Wach sein.
Erfahrungen sammeln.
Müde sein.
Feiern.
Traurig sein.
Glücklich sein.
Aufregen.
Entspannen.
Denken.
Träumen.
Vergessen.
Erinnern.
Planen.
Verwerfen.
Anfangen.
Aufhören.
Bereuen.
Vergessen.
Vertrauen.
Betrügen.
Bezahlen.
Beten.
Zweifeln.
Lernen.
Lieben.
Hassen.
Sterben

digitale
Street Photography

Selfportrait in Prague 3

Stadt, Land, Foto…

Fotografie ist Dokumentation aus persönlicher Perspektive. Charaoui setzt sich mit der Infrastruktur der Stadt auseinander. Mit Bildern dokumentiert er, welche ganz normale Baustellen, Schilder und Fahrzeuge die Stadt konstituieren und am Leben halten.

Kamera: Fujifilm X-Pro 2, X-A2

Brno Crossing

Dinner is ready

Tramvaji

Corona Condoms

Bunte Urbanität

Neues, immer ist was los, ständig passiert irgendetwas. Manchmal glaubt man gar nicht welche Events, Menschen und Tiere einem bei einem Spaziergang in der Stadt begegnen. Der Künstler fotografiert was vor die Kamera läuft, springt oder fliegt.

Pride in The Way
David Černy’s Parrot: Brambora
Blue tagged Wall and Head
Feel The Vibe

Street and Curiocitys

In der Stadt treffen sich alle Schichten und Nationalitäten, die Absurdität der menschlichen Schaffenskraft fasziniert den Fotografen. So hält er kuriose Schaufenster und besonders bizarre Straßenfunde fest.

Pretty Flowers
Pretty Nails
Surprise Bags

Architekturelles

Formen und die Vielfalt der monumentalen Gebäude, die Stadt aus machen werden abgelichtet. Von Museen, Statuen bis zu den Häusern, die der Gentrifizierung zum Fraß vorgeworfen werden, landen auf der Speicherkarte.

Narodní Muzeum Prag

Flughafen Tempelhof
Park Hill Flats Sheffield

Zurück nach Oben

Schriftstücke
Geschriebenes
Veröffentlichtes

Eine alte Firma

Die „Pelz“, wie sie die Einheimischen nennen, eine alte Weberei und Pelzveredelungsfirma, die dem Großvater gehörte wurde in Zusammenarbeit mit mehreren Fotografen dokumentiert und ästhetisch geöffnet. Dieser „Lost Place“ beeindruckt durch die ausgesprochen fortgeschrittene Verwesung alter Tierhäute, den Überbleibseln aus über 150 Jahren Betrieb und die Natur, die sich alles zurückholt. Der Bilderband ist ein Kooperationsprojekt und die Firma bald abgerissen.

Eine lange Geschichte

Die Firmengeschichte ist lang und kompliziert, von Anfang an steht die Firma für den Fortschritt der Stadt Weißenstadt und zuletzt für den Untergang der Industrie im Fichtelgebirge in den 80er Jahren. Im Buch sind alte Aufnahmen, Postkarten und Pläne der ehemaligen Fabrik.

Zurück nach Oben

Die Kunst in Blau:
Cyanotypie

Blaudruckverfahren

Die Cyanotypie ist ein altes Verfahren um Bilder und Baupläne zu vervielfältigen. Mithilfe von fotosensitiven Lösungen und erstellten Negativen entwickelt der Künstler Blaudrucke, mit den unterschiedlichsten Motiven.

Struktur eines Bergkristall
Andrea
Blumenskizze
eines Porzellanmalers
Drunken Flamingo

Zurück nach Oben

Bradford Alhambra Double Exposition

analoge Street photography

Ensign Balgenkamera

Das alte Mittelformat wird kaum mehr verwendet, da die Entwicklung teuer ist. Dennoch bietet dieses Format einen wundervollen Blick für Architekturfotografie. Der Prozess ist komplett manuell, jede Einstellung wird per Hand gemacht. Man hat auch keinen Sucher um zu sehen, ob des Motiv scharf ist. Die Ensign Balgenkamera stammt aus den 40er-50er Jahren.

Bradford Mosque
Joe Peel Sheffield
Victorian House
Entrance Sheffield House
Old Workshop Sheffield
Broken Glass
Sheffield Abbeydale Picture House

Zurück nach Oben

Sketches

Vom Primat der Idee

Mit etwas schlampigen Stil setzt der Künstler einfache Geistesblitze in Tinte um. Tiere sind fast immer dabei, vor allem Flamingos. Gezeichnet wird digital, mittlerweile aber auch wieder mit Tinte.

Zurück nach Oben

4 Jean Pauls

Jean Paul war ein inspirierender Denker und Autor der Aufklärung, auch wenn er heutzutage nur von wenigen gelesen wird, hat sich der Künstler entschieden dem „Schaum Paul“ ein Kunstwerk zu setzen. Die Leinwände im Format 2:3 sind mit Acrylfarbe grundiert und dann mit selbsterstellter Schablone gesprayed.

Zurück nach Oben